4. March 2016

Historie

02.07.2011
Kleinfeldturnier 2011

14 Mannschaften

17.07.2012
Neue Facebook Seite

http://www.facebook.com/KFTZernien

21.07.2012
Kleinfeldturnier 2012

15 Mannschaften

06.07.2013
Kleinfeldturnier 2013

20 Mannschaften

05.07.2014
Kleinfeldturnier 2014

32 Mannschaften

04.07.2015
Kleinfeldturnier 2015

32 Mannschaften

29.03.2016
Neue Website

http://www.daskleinfeldturnier.de

23.06.2016
Vereinsgründung

Eintragung des Kleinfeldturnier
Zernien e.V. ins Vereinsregister

01.07.2016
Bumper Ball Turnier 2016

10 Mannschaften

02.07.2016
Kleinfeldturnier 2016

32 Mannschaften

07.07.2017
Bumper Ball Turnier 2017

20 Mannschaften

08.07.2017
Kleinfeldturnier 2017

48 Mannschaften

Der Vorläufer

Der Fußballsport auf kleinen Feldern hat in Zernien schon eine lange Tradition. Im Jahre 1999 setzten sich die Vereinsfunktionäre Michael Grams, Torsten Schulz und Klaus Rolfsmeyer zusammen und planten ein sommerliches Kleinfeldturnier, bei dem der Spaß das oberste Gebot sein sollte. Um sicherzustellen, dass kein gesteigerter sportlicher Ehrgeiz dem lustigen Charakter der Veranstaltung entgegenstehen kann, waren neben zusammengewürfelten Spaßmannschaften ausschließlich Vereinsmannschaften der Kreisklasse zugelassen.

Schnell entwickelte sich das Turnier zu einem gern besuchten Event, das einen festen Platz im Terminkalender hiesiger Kreisklassen-Mannschaften einnahm. In den frühen 2000er Jahren konnte sich das Turnier durch einen klugen Einfall der Organisatoren ein Alleinstellungsmerkmal im Konzert der vielen Turniere in der Sommerpause erarbeiten. Ab sofort wurde dem Platzwart ein Zirkel in die Hand gegeben, um runde Plätze für den besonderen Spaßfaktor herzurichten.

Einem anfänglichen Hype folgte ein sich abzeichnender Trend, dass die Größe des Turniers dem erheblichen organisatorischen Aufwand nicht mehr länger gerecht werden kann. Aufgrund fehlenden Nachwuchses sowohl auf dem Platz als auch in der Organisation, entschied sich das Komitee um Grams, Schulz und Co. das 10. Jubiläum im Jahre 2008 dazu zu nutzen, dem ehrwürdigen Turnier einen gebührenden Abschluss zu bieten.

KFT 2011: Schwieriger Neustart mit jungen Kräften

Nach zwei tristen Sommerpausen in Zernien wurde das Thema Kleinfeldturnier bei der Fußballabteilungsversammlung im Frühjahr 2011 unter dem Punkt „Sonstiges“ angesprochen. Ohne Zögern entschied der Abteilungsvorstand, dass die Antragsteller um André Köpke, Kevin Braun und Sebastian Steindorf den Auftrag erhalten, das Turnier zu planen und in den Sommermonaten mit neuen Ideen wiederaufleben zu lassen. Am nächsten Morgen plagte das Trio neben einem Kater – der nach einer Abteilungsversammlung in Zernien nicht unüblich ist – auch die Gewissheit, einen unüberlegten Antrag gestellt zu haben, der viel planerische Arbeit nach sich ziehen könnte.

Mit wenig Erfahrung im Planen von Fußballturnieren setzte sich das junge Organisationsteam ab sofort regelmäßig zusammen und erstellte ein Konzept, wie das Kleinfeldturnier Zernien 2.0 aussehen könnte. Dabei wurde man sich schnell einig, dass der lustige Charakter der Veranstaltung definitiv beibehalten und das Grundgerüst lediglich durch frische Ideen und junge Teilnehmer ergänzt werden sollte. Am 2. Juli 2011 sollte es dann soweit sein. Am Tag der Neuauflage sollte sich bewahrheiten, ob das neue Konzept Gefallen bei der jungen Zielgruppe findet. Ein absolut miserables Wetter mit Dauerregen und niedrigen Temperaturen, gepaart mit einem zu kleinen Helferteam und kleineren organisatorischen Fehlern, ließ die anfängliche Euphorie weichen und Ernüchterung folgen. Die sehr kurzfristige Absage von zwei der 15 angekündigten Mannschaften zwang einen Teil des Helferteams dazu, spontan ein 14. Team aufzustellen, um den Turnierablauf nicht gänzlich zu gefährden. Abschließend verhalf eine weitestgehend erfolgreiche Scheunenparty dazu, wenigstens das finanzielle Fiasko zu verhindern.

KFT 2012: Gesammelte Erfahrung lässt KFT aufblühen

Trotz des wenig positiven Fazits, entschieden sich die Organisatoren, auch im Folgejahr ein Kleinfeldturnier ausrichten zu wollen. Aus den gesammelten Erfahrungen wurden die richtigen Schlüsse gezogen, aus denen sich einige organisatorische Optimierungen ableiten ließen. So hatte sich im Rückblick herausgestellt, dass die Planungsabende wenig konstruktiv verliefen und dadurch einige planerische Details auf der Strecke blieben. Das neue Konzept sollte sich ab sofort auf ein größeres, klar benanntes Helferteam stützen, in dem André Köpke die federführende Organisation übernimmt.

Eine direkte Ansprache der teilnehmenden Mannschaften, das Aktivieren von Social Media Kanälen sowie die gesteigerte Bekanntheit durch das Vorjahr waren Garanten für die Anwesenheit aller 15 Mannschaften, die sich für das KFT angemeldet haben. Sommerliche Temperaturen und ein vielköpfiges, motiviertes Helferteam sorgten am 21. Juli 2012 für einen reibungslosen Turnierablauf, der den Grundstein für einen tollen Turnierabschluss auf der anschließenden Scheunenparty legen sollte.

KFT 2013: Das Teilnehmerfeld wächst

Dank einer weiter gesteigerten Bekanntheit, insbesondere durch eine stärker frequentierte Facebook-Seite, durch Artikel in der Lokalzeitung sowie durch persönliche Werbung und Print Medien, zeichnete sich bereits frühzeitig ab, dass die im Voraus begrenzte Startplatzkapazität von 20 Mannschaften der großen Nachfrage nicht gerecht wird. Aus den Erfahrungen des ersten Jahres entschied sich das KFT-Team jedoch, das Teilnehmerfeld nicht nachträglich zu erweitern, um die gesteigerte Arbeitsbelastung mit dem verfügbaren Helferteam stemmen zu können.

Und das sollte sich auszahlen. Zwar zwang das Fernbleiben einer gemeldeten Mannschaft zur Improvisation, aber dennoch ließ das gute Wetter zusammen mit einem reibungslosen Turnierablauf und ausreichend Personal an Grill und Bierbude das KFT 2013 am 6. Juli zu einem vollen Erfolg werden. Seit diesem Jahr wurde das erste Wochenende im Juli als alljährlicher Termin für das KFT Zernien festgelegt, um Planungssicherheit für alle Teilnehmer zu schaffen.

KFT 2014: Die Turniergröße übertrifft alle Erwartungen

Der erfreuliche Rückblick auf die letzten und die positiven Prognosen für die kommenden Jahre veranlasste das KFT-Team, weitere Helfer für das Projekt zu mobilisieren. Das war einerseits zwingend erforderlich, um die sich abzeichnende Arbeitsbelastung bei steigender Turniergröße zu kompensieren und zahlte sich andererseits durch einen größeren Pool an neuen Ideen aus. So wurde an einem der mittlerweile etablierten Planungsabende der Vorschlag aufgeworfen, für das KFT 2014 erstmals frisch zubereitete Cocktails an einer separat hergerichteten Bar anzubieten. Schnell fanden sich zahlreiche weibliche Helferinnen, die das Getränkeangebot aufstellten und den Stand nach ihren Vorstellungen entwarfen.

Was das Teilnehmerfeld betrifft, so wollte man weiterhin mit fünf neuen Teams pro Jahr wachsen. Dass die kommunizierten 25 Startplätze nicht annähernd reichen würden, zeichnete sich bereits frühzeitig nach dem Start der Anmeldefrist ab. Nach einer eingehenden Analyse, ob und wie eine Ausweitung realisierbar sein könnte, entschied die Organisation, das Risiko einzugehen und insgesamt 32 Mannschaften eine Teilnahme zu ermöglichen. Um die jeweils Dritt- und Viertplatzierten der acht Vorrundengruppen nicht bereits nach drei Spielen verabschieden zu müssen, wurde der Lucky Loser Cup etabliert. Während die ambitionierteren Mannschaften ins Achtelfinale einziehen, kämpfen die weniger erfolgreichen Mannschaften im Penalty-Schießen um den „Torsten-Schulz-Gedächtnispokal“, der in Andenken an den verstorbenen Gründungsvater des Zerniener KFT-Vorgängers erstmals ausgelobt wurde.

Erstmals wurde auch das Startgeld aller angemeldeten Mannschaften im Voraus fällig, um eine kurzfristige Absage zu erschweren. Auch das sollte sich auszahlen, sodass die angekündigte Rekordteilnehmerzahl tatsächlich erreicht werden konnte. Optimale Rahmenbedingungen sorgten für ein besonders erfolgreiches Turniererlebnis, das als Meilenstein der fulminanten Entwicklung des KFT Zernien seinen Platz im Gedächtnis aller Teilnehmer festigen konnte.

KFT 2015: Turniermodus etabliert sich

Angesichts des riesigen Erfolgs des Vorjahres, gestaltete sich das selbstgesteckte Leitbild, jedes Jahr größer und besser zu werden, als eine nur schwer realisierbare Herausforderung. Aufgrund der begrenzten Platz- und Zeitkapazitäten am Turniertag verständigte sich das KFT-Team darauf, den Turniermodus mit 32 Mannschaften auch 2015 beizubehalten. Somit blieb in erster Linie ein Gestaltungsspielraum, indem man die Vergabe der voraussichtlich stark gefragten Startplätze an die gewünschte Zielgruppe ausrichtet, etablierte Abläufe optimiert und neue, attraktive Rahmenbedingungen schafft.

Der Impuls für den letzten Punkt kam von der Wettervorhersage, die starken Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 35°C ankündigte. Angesichts des daraus resultierenden Risikos für die Gesundheit der Spieler, wurde mithilfe von Strohballen und Planen kurzerhand ein großer Pool als Abkühlung geplant und errichtet. Dieser sollte sich großer Beliebtheit aller Mannschaften erfreuen, sodass es trotz des weiträumigen Beckens teilweise zu Engpässen im kühlen Nass kam.

Die Abläufe und Aufgaben hatten sich beim KFT-Team mittlerweile gut etabliert, sodass der Turnierverlauf wie gewohnt reibungslos verlief. Das Teilnehmerfeld war bunt zwischen Frauen- und Männermannschaften, zwischen Vereins- und Hobbymannschaften und zwischen Mannschaften aus Nah und Fern gemischt. So nahmen erstmals Teams aus Hamburg und Dresden teil, die sich stark begeistert von der tollen Partyatmosphäre während des gesamten Turniertages zeigten und ihre Teilnahme, trotz der teils erheblichen Anreisestrapazen, für das nächste Jahr zusagten.

Einzig die Scheunenparty konnte mit der rasanten Entwicklung der letzten Jahre nicht ganz mithalten. Etwas stiefmütterlich beachtet, verabschiedeten sich – auch aufgrund verschiedener Konkurrenzveranstaltungen – zahlreiche Mannschaften in den letzten Jahren bereits frühzeitig von der Feier. Daher suchte die Organisation das Gespräch mit den Veranstaltern der Partys im Umkreis. Tatsächlich konnte man sich auf eine Aufteilung der Veranstaltungen einigen, die dem KFT einen exklusiven Platz am ersten Juliwochenende sicherte. Diese Absprache sollte bereits im ersten Jahr Früchte tragen. Neben vielen Spielern und Zuschauern des Turniertages, besuchten ebenso zahlreiche Jugendliche und Junggebliebene aus der Umgebung die Scheunenparty, wo die mehreren hundert Partygäste bis in die frühen Morgenstunden einen berauschenden Abschluss eines durchweg erfolgreichen KFTs feierten.

KFT 2016: Erstmals über zwei Tage

Wie in den Vorjahren haben wir auch das Kleinfeldturnier 2016 wieder auf 32 Mannschaften begrenzt. Um dennoch weiteren Teams die Möglichkeit zu bieten, ein Teil des KFT-Wahnsinns zu werden, wurde das Turnier auf zwei Tage ausgeweitet. Den Startschuss in ein wie gewohnt erfolgreiches KFT haben am Freitag, den 1. Juli 2016 10 Mannschaften beim erstmals ausgetragenen Bumper Ball Turnier gefeiert.

Viele Spieler und noch mehr Zuschauer waren absolut begeistert. „Es war ein riesiger Spaß, in den Bällen aufeinander zuzulaufen. Auch wenn es kaum möglich war, vernünftig Fußball zu spielen – aber das war ja ohnehin nur Nebensache“, so die übereinstimmende Meinung vieler freudestrahlender Aktiver. Die einbrechende Dunkelheit und das Flutlicht, das die Finalpartie begleitete, sorgten für eine besondere Atmosphäre und für einen super Start in eine lange Open Air Nacht auf dem Sportgelände.

Am nächsten Morgen durften wir dann 32 mehr oder weniger ausgeschlafene Teams zum Start in das 6. KFT begrüßen. Erstmals buchten teilweise von weit angereiste Mannschaften das Wochenendticket und verbrachten ihre Mannschaftsfahrt auf der Zerniener Sportanlage.

Im Verlauf des Tages wurden dann im bewährten Modus die Sieger des Lucky-Loser-Cups und des KFTs auserkoren, die ihren verdienten Applaus bei der Siegerehrung in der Scheune bekamen. Dies war gleichzeitig der Startschuss in einen ekstatischen Abend, bei dem wir durch einen an Spannung nicht zu übertreffenden EM-Viertelfinalsieg über Italien nach Elfmeterschießen eine absolut eskalierende Stimmung erleben durften. Die Partyscheune war bis auf den letzten Platz gefüllt. Bitte im nächsten Jahr wieder!

KFT 2017: Die Prominenz gibt sich die Ehre

Schon sehr früh hat sich abgezeichnet, dass wir mit dem ursprünglich als Kapazitätsmaximum angesehenen Teilnehmerfeld von 32 Mannschaften am KFT-Samstag in Zukunft nicht mehr auskommen würden. Die stark ansteigende Reichweite, die insbesondere durch unsere Website und Facebook-Seite mittlerweile das gesamte Bundesgebiet abdeckt, hat zu einem regelrechten Ansturm auf die Startplätze geführt.

Diese Reichweite führte letztendlich dazu, dass uns 73 Anmeldungen aus dem gesamten Bundesgebiet (von Husum bis Nürnberg und vom Ruhrgebiet bis in die Hauptstadt) erreicht haben. Zahlreiche Teams buchten das beliebte Mannschaftsfahrt-Paket und verbrachten das gesamte Wochenende in Hotels, Ferienwohnungen und natürlich dem Zeltplatz in Zernien.

Nach der sehr erfolgreichen Premierenveranstaltung in Vorjahr konnten wir die Startplätze beim zweiten Bumper Ball Turnier mit 20 Teams verdoppeln. Die anschließende Open Air Party freute sich ebenso größter Beliebtheit. Die Vielzahl der Frauenmannschaften hat sicherlich dazu beigetragen, dass die Tanzfläche direkt nach der Siegerehrung prall gefüllt war.

Auch am nächsten Tag ging es mit 48 Mannschaften beim Kleinfeldturnier munter weiter. Besonderes Highlight der siebten KFT-Auflage war sicherlich der Besuch des Comedians Oliver Pocher, der als Spieler aktiv ins Spielgeschehen eingriff und mit vielen gelungenen Aktionen zur Belustigung der mehreren hundert Zuschauer beitrug. Ebenfalls große Aufmerksamkeit bekamen die Ex-Profis der „Werder Kickrunde“, dessen Spieler teilweise Bundesliga- und sogar Europapokalerfahrung mit nach Zernien brachten.

Auf den sportlichen Teil folgte wie immer der feierliche Abschluss bei der Scheunenparty. Nach der Siegerehrung heizte der erstmals auflegende DJ aus Hamburg der Menge so richtig ein. Die ca. 600 Partygäste kamen dabei voll auf ihre Kosten. Bis in die frühen Morgenstunden feierten alle Besucher ein gewohnt geiles KFT-Wochenende!

Wir freuen uns schon, euch beim KFT2017 wieder in Zernien begrüßen zu dürfen.